Warum weniger oft mehr ist

Höher, schneller und weiter ist für viele das Lebensmotto. In den letzten Tagen war ich nochmals auf einer Yin Yoga Fortbildung und erlebte dort was es heißt, wenn weniger (in dem Fall Dehnung), mehr bedeutet. Durch diese Erfahrung überlegt ich, wie wir das auf unser Leben übertragen können.


Yin Yoga

Yin Yoga ist eine sehr sanfte Form Yoga zu praktizieren. Alle Asanas werden im Sitzen oder Liegen praktiziert. Die Haltungen werden mind. 3 Minuten gehalten und mit Hilfsmitteln unterstützt, um nur einen kleinen Dehnungsreiz zu spüren. Durch das lange Verweilen in den Haltungen können sich Verklebungen in den Faszien lösen. Oft fühlt sich dieses Lösen an, als würde plötzlich mehr Weite und mehr Raum im Körper entstehen, manchmal haben wir auch das Gefühl, dass wir tiefer in eine Asana sinken können, ohne das wir das bewusst forciert haben. Das lange Halten der Asana ermöglicht es uns auch, den Blick nach innen zu wenden. Wir nehmen ganz bewusst wahr, welche Veränderungen in unserem Körper geschehen und oftmals spüren wir auch sehr intensiv eine Verbindung zu unseren tiefen inneren Wünschen und Bedürfnissen. Yin Yoga ist eine ganz wundervolle Reise zu Dir selbst.


Auch diese sanfte Yogaform kann auf ganz viele unterschiedliche Arten praktiziert werden. Wir können in einen relativ starken Dehnungsreiz gehen (bis zu 70%) und die Asana halten oder wir gehen in den kleinstmöglichen Dehnungsreiz und unterstützen die Asana mit ganz vielen Hilfsmitteln. Das faszinierende ist, dass das Ergebnis das selbe sein kann. Wir denken ganz oft, dass wir möglichst viel Dehnung brauchen um unsere Muskeln zu entspannen, dabei bedeutet viel Dehnung nicht unbedingt auch viele Entspannung. Manchmal genügt aber schon ein ganz kleiner Reiz um unserem Körper die Möglichkeit zu geben loszulassen. Nicht jeder Tag ist gleich und unser Körper braucht auch nicht jeden Tag das Gleiche. Wir sind alle unterschiedlich, jeder Körper bringt seine individuellen Gegebenheiten zum Yoga mit und wir dürfen uns erlauben Yoga so zu praktizieren, dass es zu uns passt. Manchmal ist weniger eben mehr, weil es bedeutet, dass Du gut auf Dich und Deinen Körper hörst. Wir sind viel zu oft im Außen unterwegs und blenden unsere inneren Bedürfnisse aus, um uns anzupassen, gerade im Yoga sollten wir vollkommen bei uns selbst sein und unsere Bedürfnisse wahr nehmen können.


Weniger ist mehr

In unserem Alltag sind wir es gewohnt viele Dinge gleichzeitig zu machen. Wir sind es gewohnt einen vollen Terminkalender zu haben. Unsere Schränke sind gefüllt mit Klamotten und wir kaufen doch immer wieder neue. Die Zimmer der Kinder quillen oft über vor lauter Spielzeug. Brauchen wir all die Dinge aber wirklich in unserem Leben oder sind die Dinge nur Füllwerk um die Stille in uns nicht aushalten zu müssen? Gerade in der Zeit, in der Corona uns dazu zwang zu Hause zu bleiben, sind vielen bewusst geworden wie wertvoll bestimmte Dingen in ihrem Leben sind. Zeit mit Freunden z.B. oder einfach so spontan etwas essen zu gehen oder ins Theater. Kaum kehrt der Alltag so langsam aber sicher wieder ein, haben viele genau diesen Wert bereits wieder vergessen. Wir leben im Überfluss und nehmen uns kaum Zeit für uns selbst und unsere wirklichen Bedürfnisse.


Überlege mal, welche Dinge Du im Überfluss besitzt und warum Du trotzdem immer mehr davon kaufst?

Überlege mal, welche Dinge Du Zuviel in Deinem Leben hast und welches Bedürfnis eigentlich dahinter versteckt ist?


Ganz oft essen wir z.B. aus Frust. Wir machen übermäßig Sport um unserem Körper wieder oder überhaupt spüren zu können. Wir rauchen, weil es die einzigen Momente am Tag sind, die wir mit uns selbst verbringen. Wir gehen übermäßig shoppen, weil wir vielleicht in uns eine Leere fühlen, die mit einem vollen Kleiderschrank kompensiert werden soll. Hinter jedem Zuviel steckt immer ein seelisches Bedürfnis. Manchmal einfach nur Ruhe und Stille, manchmal die Sehnsucht nach Liebe und so angenommen zu werden, wie man wirklich ist.


Wir wäre es, wenn wir lernen könnten dieses Zuviel durch ein weniger zu ersetzen. Wenn wir lernen könnten, dass Weniger so oft soviel mehr bedeuten kann? Wie wäre es, wenn wir lernen könnten, die Stille in uns Auszuhalten und wieder genau hinzuhören, was unser Körper und unsere Seele für Bedürfnisse hat?


Yin Yoga war und ist mein Weg zu mir selbst. Vielleicht ist es für Dich etwas ganz anderes, vielleicht hast Du aber ja Lust die Yin Magie einmal zu erleben, dann komme gerne bei einem Workshop vorbei oder schnuppere mal ein eine Online-Yin Yoga Class hinein.



Folge uns auf sozialen Netzwerken!

  • Facebook - White Circle
  • Instagram - White Circle

Impressum * AGB * Datenschutz * ​© 2020 by beziehungsweise - Daniela Girg