Wie Du Veränderungen lieben lernst

Unser Leben verläuft nie geradlinig. Es gibt immer Wellen die mal bergauf und mal bergab sich bewegen. Veränderungen gehören zum Leben dazu und trotzdem möchten wir sie am Liebsten vermeiden und alles beim alten belassen.


Corona und Pläne schmieden

Wir sind Meister darin unser Leben zu planen und teilweise auch zu verplanen. Wir planen den nächsten Urlaub oft schon ein ganzes Jahr im Voraus, wir planen unsere nächste Woche, den nächsten Monat, vielleicht sogar grob das nächste Jahr. Wir planen Lebenswege für uns selbst und teilweise auch für die Kinder. Und bei all der Planerei vergessen wir, dass das Leben genau jetzt stattfindet. Während wir ganz munter Pläne geschmiedet haben, hat uns ein Virus in diesem Jahr einen dicken, fetten Strich durch all unsere Pläne gemacht. Plötzlich war da Stillstand und die Terminkalender leer. Plötzlich waren all die schönen Pläne eben nur noch genau das, ein Plan, der irgendwo in der Schublade liegt und darauf wartet irgendwann umgesetzt zu werden oder vielleicht auch nicht. Dieser Virus hat uns ausgebremst und uns dazu gezwungen den Moment zu leben. Er hat uns dazu gezwungen das anzunehmen was gerade ist, ohne zu wissen was morgen ist. Wir müssen uns permanent an neue Regelungen und Veränderungen gewöhnen. Pläne zu machen ist gerade schwierig, wenn Du Dich darauf verlassen willst, das der Plan auch tatsächlich so umgesetzt werden kann. Letztendlich hat uns dieser Virus gelehrt im Hier und Jetzt zu leben. All die Pläne loszulassen und ins Vertrauen zu gehen, dass es vielleicht anders als geplant ist aber deswegen noch lange nicht schlechter sein muss.


Yogaphilosophie im Alltag

Im Yogasutra, das Lehrbuch der Yogaphilosophie steht der folgende Satz zu Beginn: atha yoga anushasanam

Übersetzt bedeutet das: „Die Yoga Praxis beginnt jetzt.“ oder auch „ Die Yoga Praxis beginnt in diesem Moment.“ Yoga ist nicht nur Asana-Praxis, Yoga kann überall sein und überall geübt werden. Jeder Moment in dem Du Ein- und wieder ausatmest, den Du ganz bewusst wahr nimmst, ist Yoga. Jede Bewegung die Du bewusst ausführst ist Yoga. Jede Sekunde, die Du genau im Moment lebst, ist Yoga. Der einzige Gedanke der zählt ist der, den Du gerade denkst - all das Beschäftigen mit der Vergangenheit oder der Zukunft führt zu nichts. Wir wissen nicht was morgen ist und das was gestern war ist vorbei und können wir nicht ändern. All das Grübeln und Nachdenken hindert Dich daran im Moment zu sein und den Moment genießen zu können. Ein Buddha-Zitat das ich sehr mag, ist das folgende: Laufe nicht der Vergangenheit nach und verliere dich nicht in der Zukunft. Die Vergangenheit ist nicht mehr. Die Zukunft ist noch nicht gekommen. Das Leben ist hier und jetzt.

Die Asana-Praxis hilft uns dabei im Moment zu sein. Wenn wir jeden Atemzug mit einer Bewegung verbinden, kommen die Gedanken zu Ruhe und wir konzentrieren uns ganz auf Bewegung und Atmung. Wenn wir im Yin Yoga längere Zeit in einer Asana verweilen ist und mit unserem Fokus nicht abdriften, sondern ganz bei uns und der Asana bleiben, dann sind wir vollkommen im Moment.


Dieses Gefühl vollkommen im Hier und Jetzt zu sein, können wir in der Asana-Praxis üben und dann immer wieder versuchen in unseren Alltag einfliessen zu lassen. Du kannst vollkommen im Moment sein während Du den Abwasch erledigst oder staubsaugst. Du kannst im Hier und Jetzt sein, während Du ein Buch liest, ganz ohne Ablenkung drum herum. An jedem Tag hast Du die Möglichkeit Deine Gedanken zurück in den Moment zu holen. In jedem Moment hast Du die Chance das anzunehmen was gerade ist und loszulassen was Dich daran hindert den Moment wahr zu nehmen.


Veränderungen annehmen

Wenn wir zufrieden und glücklich sein wollen, müssen wir lernen, die Wellen des Lebens zu reiten. All das auf und ab gehört zum Leben dazu. Auch wenn wir uns vielleicht so manches mal, ein ruhiges Leben ohne Tiefpunkte wünschen, so ist ein Leben auf der Mittellinie doch letztendlich ein Leben innerhalb unserer Komfortzone. In unserer Komfortzone ist es zwar gemütlich aber auf Dauer doch auch irgendwie langweilig. Wir brauchen Herausforderungen, wir brauchen Veränderungen um zufrieden und glücklich zu sein. Jede Herausforderung ist wie ein kleiner Wegweiser in eine andere Richtung. Wenn es in unserem Leben nicht rund läuft und Du es Dir aber in der Komfortzone gemütlich machen möchtest, dann bekommen wir kleine Signale gesendet um die Richtung zu ändern oder den Kurs ein klein wenig zu verändern. Unser Körper und auch unsere Seele kommunizieren permanent mit uns. Wir müssen lernen diese kleinen Signale wahr zu nehmen. Wenn wir die kleinen Signale immer wieder überhören, wird unser Körper uns zu einer Pause zwingen. Wie wäre es, wenn Du jedes Tief als Warnhinweis siehst, etwas in Deinem Leben zu verändern. Wie wäre es, wenn Du jedes Tief als ein Teil Deines Lebens siehst, der Dich dazu zwingt Deine Komfortzone zu verlassen und all das zu entdecken was außerhalb dieser liegt. Jeder Stupser in raus aus der Komfortzone zwingt uns, darüber nachzudenken was wir wirklich vom Leben wollen. Jeder Stupser bringt uns ein Stückchen näher an die Frage, wo wir wirkliche Erfüllung in unserem Leben finden.


Leichtigkeit vs Schwere

Gerade jetzt ist ein guter Zeitpunkt um mal zu überlegen wo in Deinem Leben Leichtigkeit ist und wo die Schwere. Was tut Dir gerade richtig gut und was fällt Dir schwer? Vielleicht ist es schwer gerade anzunehmen, dass Pläne schmieden schwierig ist, vielleicht ist aber auch genau das gerade ganz leicht und Du genießt es spontan zu sein. Bei welchen Tätigkeiten vergißt Du die Zeit um Dich herum komplett und wobei scheinen die Zeiger der Uhr quasi stehen geblieben zu sein? Und dann versuche Dir in Deinem Alltag Auszeiten und Ruheinseln zu schaffen um mehr von dem machen zu können, was leicht ist. Versuche die Dinge die schwer sind und die Dir nicht gut tun weniger werden zu lassen und die, die leicht sind mehr. Denn wenn wir in unserer Mitte sind und es uns gut geht, dann sind all die Veränderung und all die Stürme da draußen, nichts was uns erschüttern kann. Dann ist es einfach nur eine Welle auf die wir reiten können, mit der Gewissheit, dass nach jedem Tief immer ein Hoch kommt und auch das nach jedem Hoch irgendwann wieder ein Tief kommen wird. Veränderungen gehören zum Leben dazu - lass den Fluss fließen, er fließt von ganz von allein.


Wenn es Dir schwer fällt die Leichtigkeit in Deinem Leben zu finden, dann melde Dich gerne bei mir. Gemeinsam machen wir uns auf die Suche, nach den Dingen die Dich in Deiner inneren Mitte halten.

2 Ansichten

Folge uns auf sozialen Netzwerken!

  • Facebook - White Circle
  • Instagram - White Circle

Impressum * AGB * Datenschutz * ​© 2020 by beziehungsweise - Daniela Girg